Die Bibelgalerie als außerschulischer Lernort

Die Kenntnis der Bibel und ihrer Geschichte gehört zum Bildungskanon. Als Ort außerschulischen Lernens gibt es in der Bibelgalerie lehrplanbezogene Angebote. Basiswissen wird den Schülerinnen und Schülern altersgerecht vermittelt.

Themen, die mit einer Exkursion in die Bibelgalerie begonnen oder abgerundet werden können, sind zum Beispiel:

  • Familiengeschichten des Alten Testaments
  • Aufbau der Bibel
  • Entstehung und Überlieferung der Bibel
  • Ursprachen und Übersetzungen
  • Jesus – seine Zeit und Umwelt
  • Das Land der Bibel
  • Die Bibel wird abgeschrieben – Schreibmaterialien
  • Warum Johannes Gutenberg so wichtig für die Bibel ist
  • Bedeutung der Bibel für unsere heutige Lebenswelt

Neben einer etwa einstündigen Standardführung, die auf die Altersstufe abgestimmt die Überlieferung der Bibel aufzeigt, gibt es Schwerpunktführungen, die einzelne Themen oder Exponate in den Mittelpunkt stellen.

Die Führungen beziehen zentrale Texte aus dem Alten und Neuen Testament ein und zeigen Wege zum Verständnis der Bibel als Lebens-, Glaubens- und Kulturbuch auf.

Was erwartet die Schüler?

Die Kombination von Bibel und Museum verbindet sich im Vorfeld eines Besuches für viele Schülerinnen und Schüler assoziativ in der Vorstellung von Vitrinen und alten Büchern.

Mit Staunen nehmen die Schüler daher die Inszenierungen und Mitmachelemente in allen Themenbereichen der Bibelgalerie wahr. Hier darf berührt, gefühlt, gerochen, betreten, ausprobiert werden. Durch die Verknüpfung von Erlebnispädagogik und Information entsteht eine Vernetzung von Erfahrung und Wissen bei den Schülern.

Erlebnis und Vertiefung

Ein Beispiel dafür ist das Lehmhaus. Dort kann nachempfunden werden, wie eine Familie zur Zeit Jesu ihren Alltag gelebt hat: Von der Nahrung und Kleidung über die alltäglichen Arbeiten bis zu den religiösen Riten gibt es viel zu entdecken.

Ein weiterer Themenbereich mit erlebnispädagogischer Erfahrung ist der funktionsfähige Nachbau einer Druckerpresse aus der Zeit Gutenbergs.

Im Anschluss an die Führung besteht die Möglichkeit, sich in kleinen Gruppen von 3-4 Schülern jeweils mit einem von sechs Themen mit Hilfe von Vertiefungsbögen weiter zu beschäftigen. Die Themen der Fragebögen sind je einem Themenfeld der Bibelgalerie zugeordnet:

  • Die Bibel im heutigen Leben
  • Der lange Weg der Bibel (vom Wort zum Druck)
  • Die Bibel und ihre Übersetzungen
  • Judentum – Das Volk Gottes
  • Düfte und Tiere der Bibel (Nomadenzelt)
  • Sprichworte aus der Bibel

Die Fragebögen werden nicht mehr in der Bibelgalerie ausgewertet, sondern bieten Lehrerinnen und Lehrern die Möglichkeit, im Unterricht wiederum anzuknüpfen. Dafür erhalten sie Lösungsbögen.

Beratung vor dem Besuch

Eine Analyse der etwa 700 Gruppen seit der Eröffnung der neu gestalteten Bibelgalerie im Sommer 2008 weist einen zunehmenden Anteil von Lehrerinnen und Lehrern auf, die den Besuch des Bibel-Erlebnismuseums fest in ihr Unterrichtsprogramm mit aufgenommen haben.

Durch die individuelle Beratung im Vorfeld eines Aufenthaltes können für den Besuch in der Bibelgalerie Lerninhalte auf den aktuellen Unterricht in der Schule abgestimmt und die Art der Führung festgelegt werden. Rufen Sie an: 07532-5300 .

Übersetzungsraum
Schreibstube
Nomadenzelt
english